Bayerische Staatskanzlei: „Perspektiven vor Ort“ als Magazin und App

9. Januar 2018

„Perspektiven für Flüchtlinge in ihren Heimatländern.“ Dieses Ziel verfolgt die Bayerische Staatsregierung in einem Sonderprogramm zur Fluchtursachenbekämpfung, das 2016 aufgelegt wurde. Statt nach dem „Prinzip Gießkanne“ setzt Bayern klare Schwerpunkte: In den Regionen Libanon, Senegal, Nordirak und Tunesien sieht die Staatsregierung die Möglichkeit, mit ihrem Einsatz die größtmögliche Wirkung zu erzielen und den Menschen eine Perspektive in ihrer Heimat zu geben. Die Projekte sind im neuen Magazin „Perspektiven vor Ort – Neue Wege in der Entwicklungszusammenarbeit“ anschaulich dargestellt.

„Wir richten unser besonderes Augenmerk auf soziale Fragen in den Ländern, die wir begleiten“, erklärt Dr. Beate Merk, Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei, im Interview im Magazin „Perspektiven vor Ort“. „Das sind Themen, die die Menschen unmittelbar berühren: Gesundheits- und Wasserversorgung, schulische und berufliche Bildung für Jugendliche und junge Erwachsene. Außerdem die gezielte Förderung von Frauen“, so Merk zu den Details. In jedem Land würde ein anderer Schwerpunkt gesetzt „je nachdem, was dort am dringendsten benötigt wird“.

Alle Details zum Sonderprogramm in einem Magazin

Was mit dem Sonderprogramm bisher erreicht wurde, stellt die Bayerische Staatsregierung in der Publikation „Perspektiven vor Ort – Neue Wege in der Entwicklungszusammenarbeit“ anschaulich vor. Neben Zahlen & Fakten rund um die Flüchtlingsthematik werden die Projekte in den Schwerpunktregionen detailliert erläutert. Projektpartner wie die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, das Technische Hilfswerk (THW) oder UNICEF erklären, was bisher konkret mithilfe der Bayerischen Staatskanzlei erreicht werden konnte. Zudem werden alle von der Bayerischen Staatskanzlei geförderten Länder und Projekte in kartografischen Überblicksseiten präsentiert.

Der vmm wirtschaftsverlag: Verlagspartner bei „Perspektiven vor Ort“

Der vmm wirtschaftsverlag hat die Ausschreibung der Bayerischen Staatskanzlei gewonnen und „Perspektiven vor Ort“ auf den Weg gebracht. Das grafische und redaktionelle Konzept wurde vom vmm-Team entwickelt und umgesetzt. Die Texte geben detaillierte Einblicke in die vier Schwerpunktregionen und laden ein, sich mit den Ländern, den Menschen und den Herausforderungen in der jeweiligen Region vertraut zu machen. Das moderne und großzügige Layout strukturiert die Informationen und macht das Magazin zu einer vielfältigen und informativen Reise durch die Schwerpunktregionen Libanon, Senegal, Nordirak und Tunesien.

Mobil blättern in der „Perspektiven vor Ort“-App

Das vmm-Digitalteam hat außerdem die „Perspektiven vor Ort“-App entwickelt, die im Google PlayStore und im Apple App Store kostenlos heruntergeladen werden kann. Hier erwarten die Leser zusätzliche Inhalte wie Videos der Besuche von Staatsministerin Dr. Beate Merk in allen vier Schwerpunktregionen sowie Live-Mitschnitte der Interviews mit Projektpartnern und weiterführende Links in die sozialen Medien.

Ansprechpartner:

Hans-Peter Engel
Hans-Peter Engel Leiter Regionalmarkt Oberbayern0821 / 4405-420