Die Neuen an der Content-Front

Teile diesen Beitrag

Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin

Inhaltsverzeichnis

Linda Filser lernt seit Anfang 2020 als Volontärin die Medienwelt bei vmm kennen. Johannes Meier hat das bei Hallo Augsburg schon gemacht und ist zusammen mit dem Portal zu vmm gestoßen. Um sich besser kennenzulernen, haben sich die beiden Neuen an der Content-Front gegenseitig interviewt.  

Linda, was war die beste Entscheidung in Deiner beruflichen Laufbahn?

Linda Filser: Ich würde sagen meine beste Entscheidung war es, Spanisch zu lernen. Mir hat das Studium unglaublich Spaß gemacht. Ich muss ehrlich sagen, dass die beruflichen Aussichten fernab der akademischen Laufbahn nicht die besten sind. Nur so kam es aber auch dazu, dass ich letztlich in der Medienwelt meinen Weg gefunden habe.

Und deine, Johannes?

Johannes Meier: Mich für die Medienwelt zu entscheiden! Medien waren für mich schon immer ein spannendes Thema und als ich nach der Schule nicht richtig wusste wohin mit mir, habe ich mich für den Studiengang Medien und Kommunikation eingeschrieben. Hätte ich mich damals für ein anderes Studium entschieden, wäre ich heute vermutlich nicht in dieser Branche tätig.

Linda, wieso hast Du Dich für einen Job an der Content-Front entschieden?

Linda: Ich finde Kommunikation sehr wichtig. Sie dient der Aufklärung und ist gerade in der heutigen Zeit im öffentlichen Leben sehr wichtig. Medien können viel bewirken und haben dadurch auch eine große Verantwortung. Für mich bedeutet das eine spannende Aufgabe, der ich mich gerne widme.

Und was sind Deine Aufgaben an der Content-Front?

Linda: Ehrlich gesagt fühle ich mich ein bisschen wie Karla Kolumna. Als Volontärin habe ich sehr viele Termine, bei denen ich spannende Dinge erfahre und recherchiere. Ich schieße Fotos und verfasse letztlich Artikel zu den Themen, die den Mittelstand brennend interessieren. Ich arbeite als Crossmedia-Redakteurin. Das bedeutet, dass ich sowohl Inhalte für Print-, als auch für Online-Medienwelt erstelle.

Wie sieht dein Arbeitstag aus, Johannes?

Johannes: Meine Aufgaben haben sich seit meinem Start hier kaum verändert. Mit mir ist nämlich auch die Redaktion von Hallo Augsburg hierher umgezogen. Dafür bin ich quasi Hauptverantwortlicher. Meine Aufgaben bestehen somit aus allem, was für so eine Seite anfällt: Redaktion, Organisation, Videos drehen, Social Media pflegen und natürlich der Kontakt zu Kunden.

Und wie war Dein Einstieg beim vmm?

Johannes: Ich bin ja schon ein alter Hase in der Medienwelt. Deswegen kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die Abläufe hier besonders gut strukturiert sind. Vor allem, dass es immer einen direkten Ansprechpartner gibt, gefällt mir sehr. Außerdem werden Probleme gelöst und nicht einfach weitergeschoben. Dazu trägt auch das super vmm-Team bei, von dem ich nun ein Teil bin.

Linda, was gefällt Dir an Deinem neunen Job am besten?

Linda: Ich finde es bereichernd, dass ich nicht den ganzen Tag am PC sitze. Ich bin viel unterwegs, lerne inspirierende Menschen kennen und freue mich über die kreative Zusammenarbeit mit meinem Team. Wenn ich Texte schreibe, merke ich, dass ich etwas erzeuge, das bleibt. Ähnlich wie es bei handwerklichen Berufen der Fall ist. Das motiviert mich.

Johannes, wie oft schaust Du täglich auf Dein Handy?

Johannes: Unglaublich oft! Um ehrlich zu sein ist mein erster und auch mein letzter Blick am Tag der Blick aufs Smartphone. Aber das ist eben so in der Medienwelt, das Handy gehört zum Arbeitsmaterial. Ob für Notizen oder aus Recherchezwecken, ich arbeite tatsächlich viel am Smartphone. Ich habe zum Beispiel eine App für Projektmanagement, über die ich alles organisiere. Außerdem muss ich mich um unsere Social-Media-Kanäle kümmern, das mache ich natürlich auch vom Handy aus. Und zu guter Letzt kommuniziere ich natürlich auch über mein Smartphone, und was würde das für einen Eindruck machen, nicht sofort auf eine WhatsApp-Nachricht zu antworten?

Linda, wo siehst Du Dich in fünf Jahren? Immer noch in der Medienwelt?

Linda: In der Karibik (lacht). Nein. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich freuen würde, wenn ich immer noch als Journalistin für vmm arbeiten kann. Trotzdem bin ich für alles offen. In jedem Fall habe ich meine Bestimmung in der Medienwelt gefunden.

Und Du Johannes?

Johannes: Um ehrlich zu sein, in dieser oder einer ähnlichen Position. Karriere ist schön und gut, aber ich denke, umso höher man auf der Leiter aufsteigt, desto mehr verändern sich die Zuständigkeitsbereiche. Ich mag es Kontakt mit Kunden zu haben und darüber schreiben zu können. Dementsprechend würde ich auch gerne in fünf oder zehn Jahren noch mein Geld mit kreativem Schreiben in der Medienwelt verdienen. Denn am Ende des Tages geht es darum glücklich und zufrieden zu sein.

Welcome Linda und Johannes! Das ganze vmm-Team wünscht den Neuen an der Content-Front alles Gute!

Kontakt

Sie möchten wissen, ob wir der richtige Partner für Ihr Projekt sind? Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage und Sie erhalten alle wichtigen Informationen für Ihre Entscheidung.

#Corona-Virus

Wir halten den Geschäftsbetrieb aufrecht