Anzeigen & Onlinemarketing

Werbung im digitalen Wandel
Die Finanzierung von Medien stellt für Verlage und Herausgeber von Kundenmagazinen mitunter einen erheblichen Kostenfaktor dar. Dieser lässt sich in Grenzen halten, weil die werbetreibende Wirtschaft weiterhin nach Medien sucht, die eine höchstmögliche Reichweite in der jeweiligen Zielgruppe garantieren. Anzeigen und Promotions sind auch in Medien des Corporate Publishing eine Selbstverständlichkeit. Mit dem digitalen Wandel ist indes die Aufgabe zunehmend komplexer geworden, den richtigen Weg zur Zielgruppe zu finden. Die Werbekunden stehen allerorts vor neuen Herausforderungen. Denn für immer mehr Leser und User ist die individualistische, mitunter auch opportunistische Mediennutzung selbstverständlich: Je nach Bedarf, je nach Standort, je nach Kaufentscheidung und oft auch aus Zeitgründen suchen Zielgruppen heute im Internet nach einem Lieferanten – und lassen sich morgen von einem Bericht in einem Magazin beeinflussen.

LU__Anzeigen_Onlinemarketing1

Der vmm wirtschaftsverlag – ein führender crossmedialer Vermarkter
Was 1994 beim vmm wirtschaftsverlag mit dem Anzeigenverkauf für einen IHK-Titel begann, entwickelte sich im Lauf der Jahre zu einem crossmedialen Spektrum. Während der Seniorchef alles am liebsten schwarz auf weiß hat, nutzt die nachfolgende Generation die Online-Recherche auf dem IPad. Der Medienmix ist Fakt – und wir haben schon sehr früh begonnen, beide Welten mit übergreifenden crossmedialen Angeboten für die Werbekunden auszustatten. Nur ganz selten gibt es heute noch ein „Nur Print“-Produkt. Genau so wenig aber auch ein „online only“-Angebot. Um hier effiziente, qualitätsgesicherte Antworten zu haben, legen wir großen Wert darauf, unsere Mediaberater selbst auszubilden und auch fortlaufend auf die neuen Herausforderungen zu schulen.

Qualität führt zur Reichweite – Reichweite führt zu Kundenbindung und Abverkauf
Kein Vermarktungsteam der Welt ist erfolgreich, wenn das Produkt nicht stimmig ist. Denn eine Magazin, ein Newsletter, eine App oder eine Onlineplattform, die keiner wahrnimmt, wird auch den Werbekunden keinen Rücklauf bescheren. Wenn Qualität und Reichweite aber vorhanden sind, entsteht eine echte Win-win-Situation. Besonders deutlich sieht man das am Beispiel der bundesdeutschen IHK-Zeitschriften: Das TNS-EMNID Institut bescheinigt diesen Titeln in der seit vielen Jahren durchgeführten Studie „Entscheider im Mittelstand“ den Spitzenwert unter allen bundesdeutschen Titeln, die Unternehmer und Entscheider täglich lesen. Diese hohe Reichweite führt dazu, dass mittelständische Kunden über die IHK-Publikationen nicht nur Imageaufbau betreiben, sondern tatsächlich auch Abverkauf für ihre Produkte und Dienstleistungen. Dies erleichtert somit nicht nur die Arbeit unserer regionalen Vermarktungsteams, sondern auch der IHK-Zeitschriften eG in Wiesbaden, welche für alle 74 deutschen IHK-Titel Großkunden überregional vermarktet. Unser Geschäftsführer Andres Santiago ist dort seit vielen Jahren Vorstand.

LU__Anzeigen_Onlinemarketing2

Vermarktung übertragen auf Corporate Publishing-Produkte
„Was zählt, ist auf dem Platz“: Unsere Vermarktungskompetenz in der Wirtschaftspresse haben wir im Laufe der Zeit auf viele andere Spielflächen, sprich: Medien übertragen. Forschungs- und Jahresberichte von Hochschulen zum Beispiel kann man oftmals heute wie IHK-Titel über Werbung gegenfinanzieren. Für aufwendige touristische Titel erarbeitet unser Kompetenzteam im Markenartikelbereich geeignete Strategien, um die Kosten für die Anbieter, Veranstalter oder herausgebenden Verbände wesentlich zu reduzieren. So werden beim Kunden Marketing- oder PR-Mittel für andere Zwecke frei.

Ansprechpartner: