Näher dran: die WiM-Leserumfrage

Näher dran: die WiM-Leserumfrage

Teile diesen Beitrag

Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin

Inhaltsverzeichnis

IHK-Zeitschriften? Die sind bei uns zuhause. Doch hier kümmern wir uns nicht nur um Anzeigenverkauf, Layout und Redaktion, sondern sind auch bei der Weiterentwicklung dabei. Wie zuletzt bei einer Leserumfrage für die Wirtschaft in Mainfranken (WiM).

Welche Themen interessieren Leser besonders? Kommen Reportagen oder Nachrichten besser an? Und auf welche Rubriken können die Unternehmer vielleicht auch verzichten? „Wer zu sehr in der Innensicht feststeckt, vergibt die Chance, sein Produkt im Sinne des Lesers weiterzuentwickeln“, weiß Julia Rißler, Head of Business Development bei vmm. Deshalb rät sie Kunden, in regelmäßigen Abständen die Innensicht durch die Außensicht überprüfen zu lassen. Das heißt: Ran an die Leser und fragen, was sie sich wünschen.

Weiterentwicklung im Sinne des Kunden

So zuletzt geschehen bei der IHK Würzburg Schweinfurt. Die Kommunikationsabteilung will das IHK-Magazin „Wirtschaft in Mainfranken“, kurz WiM, weiterentwickeln. Nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich. „Wir wollen noch näher ran an unsere Zielgruppe“, sagt Marcel Gränz, verantwortlicher Redakteur bei der IHK Würzburg-Schweinfurt. „Eine Leserumfrage sollte daher zeigen, welche Themen und Rubriken wir weiter ausbauen sollten – und auf welche wir vielleicht sogar verzichten können.“

Umsetzung und Durchführung der Studie übernahm das Team von vmm. „Wir haben zusammen mit der IHK zielgruppengerechte Fragen definiert, die Umfrage für digitale Kanäle aufbereitet und die Auswertung übernommen“, sagt Julia Rißler. „Die Ergebnisse inklusive der Detailerläuterung waren sehr hilfreich für uns und bilden die Basis für die Weiterentwicklung des Magazins“, ergänzt Marcel Gränz.

Die Ergebnisse der WIM-Leserumfrage

Mit überdurchschnittlicher Zustimmung interessieren sich die Leser vor allem für regionale Wirtschaftsgeschehen. Hier vor allem Beiträge zu und von Unternehmen, Firmenportraits, Nachrichten der Firmen und der Region sowie Best-Practice-Beispiele. „Hier zeigt sich wieder, wie wichtig der Regionalbezug für die Leser ist“, erklärt Julia Rißler. „Deswegen setzen wir bei vmm auch einen Schwerpunkt auf die regionale Berichterstattung.“

Bei der Umfrage lag der Schwerpunkt aber nicht nur auf den Leserwünschen zu bestimmten Inhalten, sondern auch auf dem sich ändernden Leseverhalten. Klares Ergebnis: Die WiM bietet den Lesern aktuell schon einen Mehrwert, weswegen sie von der Zielgruppe gut angenommen wird. Natürlich wurde auch die Werbetauglichkeit der WiM abgefragt: Im Ergebnis berücksichtigt fast jeder zweite Leser die in der WiM werbenden Unternehmen bei der Auswahl seiner Investitionsvergaben.

Die WIM wird weiterentwickelt

Die Ergebnisse der Umfrage werden jetzt in einem Team aus Sales, Content und Grafik zusammen mit dem Kunden genutzt, um das Magazin entsprechend der Ergebnisse weiterentwickeln zu können. Wie es mit der Zeitschrift der IHK Würzburg Schweinfurt weitergeht, verraten wir noch nicht. Nur so viel: es tut sich was.

Kontakt

Sie möchten wissen, ob wir der richtige Partner für Ihr Projekt sind? Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage und Sie erhalten alle wichtigen Informationen für Ihre Entscheidung.

#Corona-Virus

Wir halten den Geschäftsbetrieb aufrecht