vmm im Mitarbeitermagazin zamm

vmm im Mitarbeitermagazin zamm

Teile diesen Beitrag

Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin

Inhaltsverzeichnis

Unsere neue Marke „vmm digital“ hat es in das Mitarbeitermagazin „zamm“ der Mediengruppe Pressedruck geschafft. Darin erzählt Andres Santiago, welche Schritte wir auf dem Weg zur neuen Marke gegangen sind, wo die Stolpersteine lagen und warum sich die Neuaufstellung jetzt schon bezahlt macht.

1994, da steckte das Internet noch in den Kinderschuhen, wurde innerhalb der damaligen vmm verlag gmbH das neue Geschäftsfeld „Wirtschaftspresse“ gegründet. 1999 sollte es zum vmm wirtschaftsverlag werden . Der erste große Auftrag war die Zeitschrift der IHK Schwaben. „Ein abenteuerliches Projekt“, erinnert sich der heutige Geschäftsführer, Andres Santiago, der schon damals dabei war. Aber es war auch ein Projekt, das dem Verlag wichtige Folgeaufträge verschaffte.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Ein Meilenstein

Seitdem hat sich im vmm wirtschaftsverlag – seit 2000 eine Tochter der Mediengruppe Pressedruck – viel getan. So war 2001 zum Beispiel das regionale Wirtschaftsportal B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN ein erster Meilenstein. Mit Zugriffszahlen im Millionenbereich zählt es zu den meistgeklickten in der Region. Im Laufe der Jahre gesellten sich zu den Printprojekten wie etwa Kundenmagazinen der Stadtwerke Augsburg und Hochschulen immer mehr digitale Projekte wie E-Magazine. Der vmm wirtschaftsverlag produzierte bald genauso selbstverständlich Content für Print wie für Onlinemedien. Er wuchs ganz selbstverständlich in die digitale Kommunikation hinein.

Der Mittelstand braucht Lösungen für die digitale Kommunikation

Nachdem inzwischen jedoch auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen – der Zielgruppe von vmm – Digitalkommunikation wesentlicher Bestandteil der Marketingstrategie ist, sah vmm die Notwendigkeit, sein Profil in diesem Bereich deutlich zu schärfen und die Marke auch für Neukunden noch mehr im digitalen Bereich zu platzieren.

vmm im Mitarbeitermagazin zamm
Mit Weitblick neu aufgestellt: vmm im Mitarbeitermagazin zamm.

Die Idee reifte – und 2019 ging es richtig los: „Wir wussten, dass wir uns bei der Neuaufstellung zumindest am Anfang Hilfe holen müssen“, sagt Santiago. „Deshalb haben wir von April bis Juni eng mit der KW NEUN GRAFIKAGENTUR zusammengearbeitet. Sie hat uns in Workshops dabei unterstützt, über unsere Innensicht hinaus zu denken.“ Vier Mitarbeiter von vmm aus verschiedenen Bereichen erarbeiteten so ein erstes Konzept. „Eine Kundenumfrage in dieser Phase hat ergeben, dass die Marke vmm eigentlich sehr gut dasteht“, erinnert sich Santiago. Es ging also nicht um eine Neuerfindung, sondern vielmehr um eine neue, zeitgemäße Ausrichtung für vmm. Am Ende des Entwicklungsprozesses stand vmm digital – eine parallele Marke, unter der neue digitale Geschäftsmodelle kommuniziert und vermarktet werden.

Neue Marke, neue Website, neues Logo: alles hausgemacht

Bis vmm digital aber tatsächlich an den Start gehen konnte, dauerte es noch weitere Monate. Eine Zeit, die dem gesamten vmm-Team viel abverlangte. Die konkrete Umsetzung der Marke, die neue Webseite, das neue Logo und die Inhalte entwickelte das Team ohne externe Unterstützung. Währenddessen lief parallel das Tagesgeschäft. Beim gesamten Prozess war es Santiago besonders wichtig, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit an Bord zu haben: „So einen Wandel schafft man nicht ohne seine Leute.“ Die spielen nämlich bei der Umsetzung der neuen Digitalstrategie eine entscheidende Rolle. Und das ist nicht damit getan, dass die Grafikabteilung jetzt „Graphics & Technology“ heißt.

Die neuen Strukturen müssen mit Kompetenz gefüllt werden. „Einige Arbeitsprofile werden sich in den nächsten Jahren sehr stark verändern“, weiß der Geschäftsführer. Deshalb hat jeder im Team die Möglichkeit, sich über ein Weiterbildungsprogramm neue Fähigkeiten anzueignen. Die Akzeptanz und Motivation für den Wandel war in Santiagos Team hoch. „Natürlich hat man auch mit Ängsten zu tun. Aber da ist es wichtig, im Gespräch zu bleiben und keinen Unmut aufkommen zu lassen.“

vmm geht mit gutem Beispiel voran

Seit Anfang November 2019 ist der Wandel nun auch nach außen hin mit der neuen Webseite sichtbar. Kunden finden hier ein Beispiel, wie digitale Technologien und Strategien aussehen können. „Eine Win-win-Situation“, findet Santiago. „Für Kunden können wir ein Vorbild sein und live zeigen, wie so ein Projekt aussehen kann. Gleichzeitig können wir unseren Content zeitgemäß präsentieren.“

Ein erstes Anzeichen, dass bei dem Veränderungsprozess viel richtig gemacht wurde, merkte Andres Santiago schnell. Früher war es schwierig, Werkstudenten zu finden. Seit in der neuen Anzeige vmm digital steht, klappt es: „Plötzlich kommen die Bewerbungen.“ 

Kontakt

Sie möchten wissen, ob wir der richtige Partner für Ihr Projekt sind? Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage und Sie erhalten alle wichtigen Informationen für Ihre Entscheidung.

#Corona-Virus

Wir halten den Geschäftsbetrieb aufrecht